SV Jugendkraft 1903 Albrechts
  JKA vs. Springstille
 

SG Springstille 2:5 SV Jugendkraft 03 Albrechts (HZ 1:2)

Die Jugendkraft holt 3 Punkte, bei den „Knochenjägern“ aus Springstille

Bild
  Erwärmung vor dem Spiel

An einem Sonntagnachmittag bei herbstlichen Temperaturen trafen die Vertreter der Kreisliga Werra/Rennsteig die SG Springstille sowie der SV Jugendkraft 03 Albrechts aufeinander. In einem vom Kampf betonten Spiel untermauerte der Tabellenzweite seine Position, während der Tabellenletzte seines Platzes gerecht wurde.

Gleich zu Beginn der 1. Halbzeit versuchte der Gastgeber das Spiel an sich zu reißen, was anfangs noch gelang. Die umgestellte Abwehr unserer Jugendkraft schien noch nicht richtig aus der Kabine zu sein. So kam Springstille auch gleich zu einer großen Chance über links, die allerdings in unserem Schlussmann Geier seinen Meister fand. Nach einer Ecke von Springstille lag der Ball dann doch im Tor. Langenhan der den Ball mit der Brust ins Aus klären wollte (24.), lenkte das Leder gekonnt in den eigenen Kasten. Fortan tat unsere Mannschaft mehr für das Spiel, bei einer gut raus gespielten Chance von Langenhan und von Berg, traf man nur das Außennetz. Beim darauffolgenden Angriff bekam Schüler den Ball gut aufgelegt und spitzelte diesen in letzter Sekunde auf den frei stehenden Henkel, der das leere Tor zum Ausgleich (28.) traf. Wobei in dieser Aktion der Torhüter der Springstiller aus seinem Kasten gerauscht kam und im vollen Lauf mit Schüler zusammenprallte. Trotzdem ging das Spiel nicht mit einem Unentschieden in die Pause. Langenhan brachte den Ball über rechts hoch in den Strafraum (34.) und Leipziger stand genau richtig und nickte mit seinem Kopf zum 1:2 Halbzeitstand ein.

Durchgang 2 begann aus Albrechtser Sicht sicherer und mit einer fest entschlossenen Jugendkraft. Man erspielte sich nun eine Chance nach der anderen, wobei dem Gegner nichts Besseres einfiel, als unsere Spieler durch teilweise sehr ruppige Fouls zu stoppen. Ein Zitat eines Spielers: „Hier Spiel ich nicht mehr, da ist mir meine Gesundheit wichtiger!“, sagt wohl alles aus. Trotzdem steckte man nicht auf. Als Salewski über rechts unterwegs war und eine butterweiche Flanke auf dem im Strafraum lauernden Langenhan gab, schoss dieser durch einen Fallrückzieher (60.) ein „Traumtor“!

Durch Unkonzentriertheit einiger Albrechtser Defensiv-Kräfte kamen die Springstiller zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer (63.) durch Czinpka. Doch unsere Mannen hatten zum richtigen Zeitpunkt die passende Antwort. Henkel legte (66.) dem wohl stärksten Springstiller den Ball ins Tor. Das Spiel war entschieden. Den letzten Höhepunkt spielte Leipziger heraus, dieser ließ 2 Spieler stehen und gab den Pass auf Henkel, der den Ball zum 5:2 Endstand in den Winkel schoss. Nach Schlusspfiff war jeder Spieler froh, nicht mit dem Krankenwagen die Heimreise antreten zu müssen.

Fazit: So ein Aggressives Spiel der Gastgeber, muss man erstmal bespielen! Schlussendlich hat man das Beste daraus gemacht. Sicher war da noch Luft nach oben, für dieses Spiel sei gesagt: „Haken dran und Mund abputzen!“

Spieler des Tages: Schüler, Salewski

Tore: 1:0 Langenhan (ET 24.), 1:1 Henkel (28.), 1:2 Leipziger (34.), 1:3 Langenhan (60.), 2:3 Czinpka (63.), 2:4 Henkel (66.), 2:5 Henkel (89.)

Springstille: Streack, Oetzel, Wedisch, M. Reich, König (66. R. Schatz), Selitzky, A. Linß, R. Linß CzInpka, T. Reich, A. Schatz

Albrechts: Geier, Thomas, Salewski, John, Mehler (46. Umlauft), Wagner, Schüler, Henkel, von Berg (67. Mark), Leipziger, Langenhan

Schiedsrichter: Neumann, Lahr, Michael

ZS: 70






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Insgesamt waren schon 87504 Besucher (401791 Hits) hier!